RurWeb - Informationforum für den Wirtschaftsraum Düren-Jülich
  Kleinanzeigen · Kontaktbörse · News · Termine · Vereine · Impressum/Datenschutz
Login / Anmeldung 
Name:
Passwort:
Automatisch anmelden.
(Passwort speichern)


Kostenlos registrieren | Passwort vergessen | Hilfe
Webcam 
Beobachten Sie das Geschehen auf dem Dürener Marktplatz [ Webcam ]
 
RurWeb > News > Polizeimeldungen Kreis Düren > MeldungArtikel empfehlen
16.09.2019 14:33 Uhr 
Polizeimeldung


POL-DN: Brände im Wald bei Heimbach - Polizei sucht Zeugen

[zurück]
   Heimbach (ots) - Seit Juni 2019 mussten Polizei und Feuerwehr
sechs Mal zu Brandtatorten nahe der L249 ausrücken. Die Polizei
bittet um Unterstützung bei den Ermittlungen.
In allen Fällen brannte es in dem Waldgebiet zwischen Hausen und
Blens, wobei die betroffenen Flächen sich über Größen zwischen etwa
20 und 250 Quadratmeter erstreckten. Die Erkenntnisse, die die
Feuerwehr im Zuge ihrer Löscharbeiten und die Polizei im Laufe ihrer
Ermittlungen gewannen, lassen darauf schließen, dass die Brände
vorsätzlich gelegt wurden. So brachen die Brände an Örtlichkeiten
aus, die nicht zufällig von Spaziergängern passiert werden, sondern
vermutlich bewusst zum Zwecke der Brandstiftung aufgesucht wurden.
So auch am gestrigen Sonntag, als die Einsatzkräfte im Laufe des
Nachmittags zwei Mal in besagtes Waldstück ausrücken mussten. Auch
wenn die Höhe der verursachten Sachschäden nicht besonders hoch
ausfällt, so werden die Besitzer der betroffenen Waldgebiete dennoch
gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.
Auch Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge werden an
die zuständigen Brandermittler erbeten. So wurde beispielsweise am
Sonntagnachmittag ein Pkw wahrgenommen, der aus Richtung Heimbach auf
der L 249 fuhr und vor einer Schranke an einem Forstweg zum besagten
Waldgebiet gegenüber des Campingplatzes anhielt. Aus dem schwarzen
Sportcoupé (möglicherweise ein BMW) stieg eine männliche Person aus,
begab sich in den Wald, kehrte nach etwa 10 Minuten zum Fahrzeug
zurück und fuhr wieder in Richtung Heimbach davon. Ob ein

Zusammenhang zu den beiden Bränden besteht, kann bislang nicht
bestimmt werden.
Der zuständige Brandermittler ist unter der Telefonnummer 02421
949-8125 zu erreichen. Auch die Leitstelle der Polizei nimmt Hinweise
unter der 0241 949-6425 jederzeit entgegen.
OTS: Polizei Düren
newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/8
newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_8.rss2
Rückfragen bitte an:
Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199
Impressum
news aktuell GmbH, Sitz: Mittelweg 144, 20148 Hamburg
Telefon: +49 (0)40 4113 32850, Telefax: +49 (0)40 4113 32855,
E-Mail: info@newsaktuell.de, Web: www.newsaktuell.de
Registergericht: Hamburg, Registernummer: HRB 127245
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE815240626
Vertretungsberechtigte Personen: Frank Stadthoewer (Geschäftsführer), Edith Stier-Thompson (Geschäftsführerin)




Quelle:
ots - Originaltext
http://www.presseportal.de/

Wer sollte den Artikel noch lesen ? [ Artikel empfehlen ]

Kommentare zu "
POL-DN: Brände im Wald bei Heimbach - Polizei sucht Zeugen"
   
Kommentar hinzufügen
Es wurden noch kein Kommentar hinterlegt.
Suchen 
Suche nach in
Ort:
Zeitraum:
Sortierung

ANZEIGE
Hauptseite ] [ Anmeldung ] [ Impressum & Datenschutz ] [ Informationen zu Werbemöglichkeiten ] [ RurWeb als Startseite ] [ Düren ]
  Hinweise zum Nachrichtenbereich bei RurWeb
An dieser Stelle werden sowohl Mitteilungen unterschiedlichster Pressestellen, als auch Artikel freier Journalisten wiedergegeben. Alle Artikel sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers an anderer Stelle wiedergegeben werden. Sämtliche Mitteilungen und Artikel sind mit Quellenangaben versehen. Sämtliche Pressemitteilungen werden in einem automatisierten Verfahren in die Datenbank von RurWeb eingespeist und nach Ablauf einer Frist wieder automatisch gelöscht. Eine Kontrolle dieser Pressemitteilungen durch Frank Reiermann findet nicht statt. Artikel freier Journalisten werden von diesen selbst eingespeist. Diese Journalisten unterstehen weder Frank Reiermann, noch werden sie von Ihm beaufsichtigt. Sollten Sie bedenkliche Inhalte finden, bitten wir um Information - Danke !