RurWeb - Informationforum für den Wirtschaftsraum Düren-Jülich
  Kleinanzeigen · Kontaktbörse · News · Termine · Vereine · Impressum/Datenschutz
Login / Anmeldung 
Name:
Passwort:
Automatisch anmelden.
(Passwort speichern)


Kostenlos registrieren | Passwort vergessen | Hilfe
Webcam 
Beobachten Sie das Geschehen auf dem Dürener Marktplatz [ Webcam ]
 
RurWeb > News > Polizeimeldungen Kreis Düren > MeldungArtikel empfehlen
07.11.2018 13:32 Uhr 
Polizeimeldung


POL-DN: Falsche Polizisten an der Haustür - Seniorin lässt sich nicht
unter Druck setzen

[zurück]
   Merzenich (ots) - Die genaue Absicht der drei Unbekannten, die am
Dienstagvormittag an der Tür eine Seniorin klingelten, ist nicht
bekannt. Der Verdacht des versuchten Trickdiebstahls und der
Amtsanmaßung stehen im Raum.
Gegen 11:00 Uhr begab sich eine alleinstehende ältere Dame zur
Eingangstür ihres freistehenden Einfamilienhauses, denn jemand hatte
geklingelt. Durch die geschlossene Tür unterhielt sie sich mit den
davor stehenden Personen. Drei zivil gekleidete Männer gaben sich als
Kriminalbeamte der Polizei aus, durch eine Fensterscheibe zeigte
einer der angeblichen Beamten eine vermeintliche Kriminalmarke vor.
Die Männer baten um Einlass, denn sie müssten dringend mit der
Seniorin sprechen. Als Anlass nannten sie ein Unfallgeschehen. Doch
die lebensältere Dame ließ sich nicht beirren. Sie hörte auf ihr
ungutes Bauchgefühl und verwehrte den Unbekannten den geforderten
Einlass. Als der Haushund zu bellen begann, entfernten sich die drei
Personen und stiegen in einen weißen Kastenwagen. Mit dem Fahrzeug
fuhren sie in Richtung der B 264 davon.
Die Merzenicherin informierte anschließend die "echte" Polizei,
die eine Strafanzeige aufnahm. Die Geschädigte berichtete auch von
verdächtigen Anrufen in den vergangenen Wochen. Mehrfach war ihr
Festnetzanschluss, der im örtlichen Telefonbuch eingetragen ist,
angerufen worden. Doch wenn die Seniorin abhob, meldete sich niemand.
Es ist nicht auszuschließen, dass diese Anrufe dem Zweck dienten, die
Lebenssituation der Geschädigten auszuspionieren mit dem Ziel, sie
persönlich aufzusuchen. Es ist durchaus wahrscheinlich, dass sich die
Unbekannten an den Wertsachen ihres Opfers vergangen hätten, wenn sie
ins Haus eingelassen worden wären.
Die drei Männer können wie folgt beschrieben werden: alle sind

etwa 40 Jahre alt, haben kurzes dunkles Haar, eine schmale Statur und
weisen ein europäisches Erscheinungsbild auf. Der Wortführer des
Trios spricht hochdeutsch und war bekleidet mit einer braunen Jacke
und einer hellen Hose. Seine beiden Begleiter trugen abgetragen
wirkende, helle Zivilkleidung.
Hinweise auf die verdächtigen Personen, den weißen Kastenwagen
oder andere Beobachtungen nimmt die Polizei unter der Telefonnummer
02421 949-6425 jederzeit entgegen.
OTS: Polizei Düren
newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/8
newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_8.rss2
Rückfragen bitte an:
Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199
Impressum
news aktuell GmbH, Sitz: Mittelweg 144, 20148 Hamburg
Telefon: +49 (0)40 4113 32850, Telefax: +49 (0)40 4113 32855,
E-Mail: info@newsaktuell.de, Web: www.newsaktuell.de
Registergericht: Hamburg, Registernummer: HRB 127245
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE815240626
Vertretungsberechtigte Personen: Frank Stadthoewer (Geschäftsführer), Edith Stier-Thompson (Geschäftsführerin)




Quelle:
ots - Originaltext
http://www.presseportal.de/
 

Wer sollte den Artikel noch lesen ? [ Artikel empfehlen ]

Kommentare zu "
POL-DN: Falsche Polizisten an der Haustür - Seniorin lässt sich nicht
unter Druck setzen"
   
Kommentar hinzufügen
Es wurden noch kein Kommentar hinterlegt.
Suchen 
Suche nach in
Ort:
Zeitraum:
Sortierung

ANZEIGE
Hauptseite ] [ Anmeldung ] [ Impressum & Datenschutz ] [ Informationen zu Werbemöglichkeiten ] [ RurWeb als Startseite ] [ Düren ]
  Hinweise zum Nachrichtenbereich bei RurWeb
An dieser Stelle werden sowohl Mitteilungen unterschiedlichster Pressestellen, als auch Artikel freier Journalisten wiedergegeben. Alle Artikel sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers an anderer Stelle wiedergegeben werden. Sämtliche Mitteilungen und Artikel sind mit Quellenangaben versehen. Sämtliche Pressemitteilungen werden in einem automatisierten Verfahren in die Datenbank von RurWeb eingespeist und nach Ablauf einer Frist wieder automatisch gelöscht. Eine Kontrolle dieser Pressemitteilungen durch Frank Reiermann findet nicht statt. Artikel freier Journalisten werden von diesen selbst eingespeist. Diese Journalisten unterstehen weder Frank Reiermann, noch werden sie von Ihm beaufsichtigt. Sollten Sie bedenkliche Inhalte finden, bitten wir um Information - Danke !