RurWeb - Informationforum für den Wirtschaftsraum Düren-Jülich
  Kleinanzeigen · Kontaktbörse · News · Termine · Vereine · Impressum/Datenschutz
Login / Anmeldung 
Name:
Passwort:
Automatisch anmelden.
(Passwort speichern)


Kostenlos registrieren | Passwort vergessen | Hilfe
Webcam 
Beobachten Sie das Geschehen auf dem Dürener Marktplatz [ Webcam ]
 
RurWeb > News > Polizeimeldungen Kreis Düren > MeldungArtikel empfehlen
14.09.2018 14:22 Uhr 
Polizeimeldung


POL-DN: Falsche Polizisten unterwegs

[zurück]
   Aldenhoven (ots) - Nicht am Telefon, sondern von Angesicht zu
Angesicht gaben sich am Donnerstagmittag zwei bislang unbekannte
Täter als Polizeibeamte aus und versuchten, in das Haus einer
Seniorin zu gelangen.
Kurz nach 14:00 Uhr klingelte es an der Tür eines Hauses an der
Alten Bundesstraße. Die Bewohnerin, über 70 Jahre alt, öffnete und
stand zwei fremden Männern gegenüber, die sich als Zivilbeamte der
Polizei vorstellten. Sie baten um Einlass mit dem Anliegen, die
Seniorin über aktuelle Geschehnisse informieren zu wollen. Die Dame
verweigerte den Unbekannten jedoch den Zutritt und hörte sich dann an
der Haustür stehend die Geschichte von angeblich entflohenen
Straftätern an, die in der Gegend ihr Unwesen trieben und auch auf
ihrem Grundstück gewesen seien. Die Seniorin wurde aufgefordert, ihre
Wertsachen gut zu verstecken oder an die "Beamten" auszuhändigen. Die
Frau ließ sich nicht beirren und erklärte, die Polizei anrufen zu
wollen.
Daraufhin entfernten sich die Männer. Einer der beiden ist etwa 30
bis 40 Jahre alt und geschätzte 1,70 bis 1,80 m groß. Er hat
schwarzes Haar und wies sich mit einer angeblichen Polizeidienstmarke
aus: diese war rund, hatte einen gelben Ring und zeigte einen roten
Adler auf weißem Grund. Sein Begleiter ist vermutlich 40 bis 50 Jahre
alt bei einer ungefähren Größe von 1,75 m. Er ist von kräftiger
Statur und hat eine Glatze. Ob die beiden mit einem Fahrzeug an- und
abgereist sind, konnte bislang nicht geklärt werden.
Hinweise auf die beschriebenen Männer oder weitere verdächtige
Beobachtungen nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02421

949-6425 jederzeit entgegen.
Die Polizei rät eindringlich: Warnen Sie besonders ältere
Mitmenschen vor den Maschen der Betrüger, die mit ihren
angsteinflößenden Erzählungen lediglich an die Wertsachen ihrer Opfer
gelangen wollen. Lassen Sie niemand Unbekanntes in ihr Zuhause und
beenden Sie Telefongespräche, wenn Ihnen bei einem Anruf eine
derartige Geschichte erzählt wird!
OTS: Polizei Düren
newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/8
newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_8.rss2
Rückfragen bitte an:
Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199
Impressum
news aktuell GmbH, Sitz: Mittelweg 144, 20148 Hamburg
Telefon: +49 (0)40 4113 32850, Telefax: +49 (0)40 4113 32855,
E-Mail: info@newsaktuell.de, Web: www.newsaktuell.de
Registergericht: Hamburg, Registernummer: HRB 127245
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE815240626
Vertretungsberechtigte Personen: Frank Stadthoewer (Geschäftsführer), Edith Stier-Thompson (Geschäftsführerin)




Quelle:
ots - Originaltext
http://www.presseportal.de/
 

Wer sollte den Artikel noch lesen ? [ Artikel empfehlen ]

Kommentare zu "
POL-DN: Falsche Polizisten unterwegs"
   
Kommentar hinzufügen
Es wurden noch kein Kommentar hinterlegt.
Suchen 
Suche nach in
Ort:
Zeitraum:
Sortierung

ANZEIGE
Hauptseite ] [ Anmeldung ] [ Impressum & Datenschutz ] [ Informationen zu Werbemöglichkeiten ] [ RurWeb als Startseite ] [ Düren ]
  Hinweise zum Nachrichtenbereich bei RurWeb
An dieser Stelle werden sowohl Mitteilungen unterschiedlichster Pressestellen, als auch Artikel freier Journalisten wiedergegeben. Alle Artikel sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers an anderer Stelle wiedergegeben werden. Sämtliche Mitteilungen und Artikel sind mit Quellenangaben versehen. Sämtliche Pressemitteilungen werden in einem automatisierten Verfahren in die Datenbank von RurWeb eingespeist und nach Ablauf einer Frist wieder automatisch gelöscht. Eine Kontrolle dieser Pressemitteilungen durch Frank Reiermann findet nicht statt. Artikel freier Journalisten werden von diesen selbst eingespeist. Diese Journalisten unterstehen weder Frank Reiermann, noch werden sie von Ihm beaufsichtigt. Sollten Sie bedenkliche Inhalte finden, bitten wir um Information - Danke !