RurWeb - Informationforum für den Wirtschaftsraum Düren-Jülich
  Kleinanzeigen · Kontaktbörse · News · Termine · Vereine · Impressum/Datenschutz
Login / Anmeldung 
Name:
Passwort:
Automatisch anmelden.
(Passwort speichern)


Kostenlos registrieren | Passwort vergessen | Hilfe
Webcam 
Beobachten Sie das Geschehen auf dem Dürener Marktplatz [ Webcam ]
 
RurWeb > News > Polizeimeldungen Kreis Düren > MeldungArtikel empfehlen
08.08.2018 13:01 Uhr 
Polizeimeldung


POL-DN: Einbrecher kommt zurück zum Tatort

[zurück]
   Aldenhoven (ots) - Ein 34 Jahre alter Mann wurde am
Dienstagnachmittag von Zeugen festgehalten, nachdem er mutmaßlich in
ein Wohnhaus eingebrochen war. Am Vormittag war er bereits von der
Polizei kontrolliert worden, der Verdacht gegen ihn erhärtete sich
jedoch erst später.
Gegen 11:30 Uhr war die Polizei zu einem Einbruch in ein
Einfamilienhaus an der Straße Am Schwanenkamp gerufen worden. Zeugen
hatten einen mit Sturmhaube maskierten Täter auf frischer Tat
angetroffen und sofort den Notruf gewählt. Die Beamten nahmen kurz
darauf das durchwühlte Haus in Augenschein, konnten den Einbrecher
jedoch nicht mehr auffinden. Auch in der unmittelbaren Umgebung zum
Wohnhaus führten die Uniformierten diverse Personenkontrollen durch.
Sie trafen hierbei auf zwei 21 und 34 Jahre alte Männer aus
Aldenhoven, die sich scheinbar unabhängig voneinander in dem
Wohngebiet aufhielten. Die Personalien der beiden wurden
festgehalten, ein Tatverdacht bezüglich des Einbruchs konnte zu
dieser Zeit allerdings nicht begründet werden.
Wenige Stunden später, gegen 15:20 Uhr, meldeten sich die Zeugen
des Einbruchs erneut bei der Polizei. Sie hatten in der Garage des
Wohnhauses einen Täter ausfindig gemacht und diesen festgehalten. Es
handelte sich um den 34 Jahre alten Aldenhovener, bei dem nun neben
Einbruchswerkzeug auch Diebesgut aus dem Haus aufgefunden werden
konnte. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Er stand
augenscheinlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, weshalb ihm
im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen wurde.

Der 34-Jährige konnte kurz darauf das Krankenhaus verlassen. Gegen
ihn richten sich nun umfangreiche Ermittlungen, unter anderem wegen
Einbruchdiebstahls und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Im
Zuge der Ermittlungen sichergestellte Gegenstände und weitere
Hinweise legen derzeit den Verdacht nahe, dass es sich bei dem am
Morgen kontrollierten 21 Jahre alten Mann um seinen Mittäter handelt.
OTS: Polizei Düren
newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/8
newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_8.rss2
Rückfragen bitte an:
Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199
Impressum
news aktuell GmbH, Sitz: Mittelweg 144, 20148 Hamburg
Telefon: +49 (0)40 4113 32850, Telefax: +49 (0)40 4113 32855,
E-Mail: info@newsaktuell.de, Web: www.newsaktuell.de
Registergericht: Hamburg, Registernummer: HRB 127245
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE815240626
Vertretungsberechtigte Personen: Frank Stadthoewer (Geschäftsführer), Edith Stier-Thompson (Geschäftsführerin)




Quelle:
ots - Originaltext
http://www.presseportal.de/
 

Wer sollte den Artikel noch lesen ? [ Artikel empfehlen ]

Kommentare zu "
POL-DN: Einbrecher kommt zurück zum Tatort"
   
Kommentar hinzufügen
Es wurden noch kein Kommentar hinterlegt.
Suchen 
Suche nach in
Ort:
Zeitraum:
Sortierung

ANZEIGE
Hauptseite ] [ Anmeldung ] [ Impressum & Datenschutz ] [ Informationen zu Werbemöglichkeiten ] [ RurWeb als Startseite ] [ Düren ]
  Hinweise zum Nachrichtenbereich bei RurWeb
An dieser Stelle werden sowohl Mitteilungen unterschiedlichster Pressestellen, als auch Artikel freier Journalisten wiedergegeben. Alle Artikel sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers an anderer Stelle wiedergegeben werden. Sämtliche Mitteilungen und Artikel sind mit Quellenangaben versehen. Sämtliche Pressemitteilungen werden in einem automatisierten Verfahren in die Datenbank von RurWeb eingespeist und nach Ablauf einer Frist wieder automatisch gelöscht. Eine Kontrolle dieser Pressemitteilungen durch Frank Reiermann findet nicht statt. Artikel freier Journalisten werden von diesen selbst eingespeist. Diese Journalisten unterstehen weder Frank Reiermann, noch werden sie von Ihm beaufsichtigt. Sollten Sie bedenkliche Inhalte finden, bitten wir um Information - Danke !