RurWeb - Informationforum für den Wirtschaftsraum Düren-Jülich
  Kleinanzeigen · Kontaktbörse · News · Termine · Vereine · Impressum/Datenschutz
Login / Anmeldung 
Name:
Passwort:
Automatisch anmelden.
(Passwort speichern)


Kostenlos registrieren | Passwort vergessen | Hilfe
Webcam 
Beobachten Sie das Geschehen auf dem Dürener Marktplatz [ Webcam ]
 
RurWeb > News > Gesundheitswesen > MeldungArtikel empfehlen
10.10.2018 16:50 Uhr 
Pressemitteilung

Endoprothetik-Zentrum der Maximalversorgung im St. Augustinus Krankenhaus bekommt die qualitativ hochwertige Behandlung bestätigt - Einrichtungen müssen Nachweise erbringen und externer Überprüfung standhalten

[zurück]
  

Foto (© K. Erdem): Das Team der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie St. Augustinus Krankenhaus Düren mit dem leitenden Chefarzt Dr. med. Jörn Hillekamp (8.v.l.) und dem Chefarzt Dr. med. Manfred Hausmann-Albers (6.v.l.)
Das Endoprothesenzentrum der Maximalversorgung der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie im St. Augustinus Krankenhaus wurde einer Prüfung unterzogen und hat erneut ihre Qualität nachgewiesen. „Erfahrung und Routine ermöglichen die hohe Leistungsfähigkeit unserer Abteilung. Die dafür notwendigen Strukturen und Kompetenzen wurden besonders gelobt““, erklärt Dr. med. Jörn Hillekamp, leitender Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie im St. Augustinus Krankenhaus Düren.
Voraussetzung für den Titel eines Endoprothetik-Zentrums der Maximalversorgung ist, dass alle Operationen durch spezialisierte Senior und Hauptoperateure durchgeführt werden, die diesen Eingriff besonders häufig durchführen. Dazu gehören nur die großen Orthopädischen Abteilungen, wie die im Lendersdorfer Krankenhaus, mit Endoprothesenzahlen von mehr als 200 Operationen jährlich.

Die hohen Anforderungen sollen ein höchstmögliches Maß an Qualität und Behandlungssicherheit für die Patienten gewährleisten. Sie bieten zudem eine Orientierungshilfe bei der Auswahl der passenden Klinik.


Die Lendersdorfer Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie ist eine der großen orthopädisch/ unfallchirurgischen Abteilungen in Nordrhein-Westfalen. Sie kümmert sich seit Jahrzehnten um alle Belange des Bewegungsapparates. Schwerpunkte der Abteilung liegen in der Implantation von Endoprothesen der Hüft- und Kniegelenke. Bei diesen Eingriffen optimiert zudem das Rundumversorgungsprogramm „Rapid Recovery“ alle Aspekte der Patientenversorgung von der präoperativen Untersuchung bis zur Entlassung aus dem Krankenhaus und darüber hinaus.

Die endoprothetische Behandlung erfolgt im St. Augustinus Krankenhaus interdisziplinär, alle beteiligten Berufgruppen und Fachrichtungen sind einbezogen und arbeiten strukturiert zusammen, um die Patienten vor, während und nach der Operation optimal zu betreuen. Dazu gehört auch das Dürener Rehabilitationszentrum (DRZ) am St. Augustinus Krankenhaus, das die ambulante orthopädische Rehabilitation anbietet, und mit der die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie bereits seit vielen Jahren sehr gut zusammenarbeitet.



Autor/Verantwortlicher:
Kaya Erdem
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Holzstraße 1
52349 Düren
E-Mail: kerdem@ct-west.de

[ Visitenkarte ]
 

Wer sollte den Artikel noch lesen ? [ Artikel empfehlen ]

Kommentare zu "Endoprothetik-Zentrum der Maximalversorgung im St. Augustinus Krankenhaus bekommt die qualitativ hochwertige Behandlung bestätigt - Einrichtungen müssen Nachweise erbringen und externer Überprüfung standhalten"
   
Kommentar hinzufügen
Es wurden noch kein Kommentar hinterlegt.
Suchen 
Suche nach in
Ort:
Zeitraum:
Sortierung

ANZEIGE
Hauptseite ] [ Anmeldung ] [ Impressum & Datenschutz ] [ Informationen zu Werbemöglichkeiten ] [ RurWeb als Startseite ] [ Düren ]
  Hinweise zum Nachrichtenbereich bei RurWeb
An dieser Stelle werden sowohl Mitteilungen unterschiedlichster Pressestellen, als auch Artikel freier Journalisten wiedergegeben. Alle Artikel sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers an anderer Stelle wiedergegeben werden. Sämtliche Mitteilungen und Artikel sind mit Quellenangaben versehen. Sämtliche Pressemitteilungen werden in einem automatisierten Verfahren in die Datenbank von RurWeb eingespeist und nach Ablauf einer Frist wieder automatisch gelöscht. Eine Kontrolle dieser Pressemitteilungen durch Frank Reiermann findet nicht statt. Artikel freier Journalisten werden von diesen selbst eingespeist. Diese Journalisten unterstehen weder Frank Reiermann, noch werden sie von Ihm beaufsichtigt. Sollten Sie bedenkliche Inhalte finden, bitten wir um Information - Danke !