RurWeb - Informationforum für den Wirtschaftsraum Düren-Jülich
  Kleinanzeigen · Kontaktbörse · News · Termine · Vereine · Impressum/Datenschutz
Login / Anmeldung 
Name:
Passwort:
Automatisch anmelden.
(Passwort speichern)


Kostenlos registrieren | Passwort vergessen | Hilfe
Webcam 
Beobachten Sie das Geschehen auf dem Dürener Marktplatz [ Webcam ]
 
RurWeb > News > Polizeimeldungen Kreis Düren > MeldungArtikel empfehlen
14.02.2020 14:27 Uhr 
Polizeimeldung


POL-DN: Räuber droht mit Hammer - Zeugen gesucht

[zurück]
  Kreuzau (ots) - Die Kriminalpolizei ermittelt im Fall eines versuchten
Raubüberfalls auf einen Restaurantbesitzer am Mittwochabend. Zeugen werden
gebeten, sich zu melden.
Gegen 22:15 Uhr betrat eine maskierte männliche Person einen an der Zülpicher
Straße gelegenen Imbiss durch die Hintertür. Der Unbekannte ging zu dem allein
im Lokal anwesenden Inhaber und bedrohte diesen mit einem Hammer. Er forderte
die Herausgabe von Bargeld, doch das Opfer setzte sich zur Wehr. In dem
einsetzenden Gerangel verletzte der Täter den Geschädigten durch einen
Faustschlag. Schließlich flüchtete er, gemeinsam mit einem ebenfalls maskierten
Mittäter, aus dem Gebäude in unbekannte Richtung.
Eine unmittelbar eingeleitete Fahndung führte zwischenzeitlich zur vorläufigen
Festnahme zweier Männer, die in einem Pkw an der Tatörtlichkeit gesehen worden
waren. Der Tatverdacht gegen die beiden bestätigte sich jedoch nicht, sie wurden
am nächsten Tag wieder entlassen. Die Kriminalpolizei bittet nun um weitere
Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge. Haben Sie am Mittwochabend in
der Nähe des Tatorts etwas Verdächtiges beobachtet?
Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben: einer von ihnen ist etwa 1,80 m
groß und von schmaler Statur. Während des Überfalls war er bekleidet mit einer
dunklen, eventuell schwarzen Jacke und einer dunklen Mütze. Sein Mittäter ist
geschätzte 1,60 bis 1,65 m groß und sehr schlank. Er trug vermutlich eine braune
Jacke sowie eine beigefarbene Mütze, die im oberen Bereich andersfarbig
abgesetzt ist. Beide Männer trugen eine Maske ("Scream"-Maske) vor dem Gesicht.

Die zuständige Sachbearbeiterin der Kriminalpolizei ist unter der Telefonnummer
02421 949-8313 zu den üblichen Bürodienstzeiten zu erreichen. Außerhalb dieser
nimmt die Leitstelle unter der Nummer 02421 949-6425 jederzeit Hinweise
entgegen.
Rückfragen bitte an:
Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199
Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/8/4520816
OTS: Polizei Düren
Impressum
news aktuell GmbH, Sitz: Mittelweg 144, 20148 Hamburg
Telefon: +49 (0)40 4113 32850, Telefax: +49 (0)40 4113 32855,
E-Mail: info@newsaktuell.de, Web: www.newsaktuell.de
Registergericht: Hamburg, Registernummer: HRB 127245
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE815240626
Vertretungsberechtigte Personen: Frank Stadthoewer (Geschäftsführer), Edith Stier-Thompson (Geschäftsführerin)




Quelle:
ots - Originaltext
http://www.presseportal.de/

Wer sollte den Artikel noch lesen ? [ Artikel empfehlen ]

Kommentare zu "
POL-DN: Räuber droht mit Hammer - Zeugen gesucht"
   
Kommentar hinzufügen
Es wurden noch kein Kommentar hinterlegt.
Suchen 
Suche nach in
Ort:
Zeitraum:
Sortierung

ANZEIGE
Hauptseite ] [ Anmeldung ] [ Impressum & Datenschutz ] [ Informationen zu Werbemöglichkeiten ] [ RurWeb als Startseite ] [ Düren ]
  Hinweise zum Nachrichtenbereich bei RurWeb
An dieser Stelle werden sowohl Mitteilungen unterschiedlichster Pressestellen, als auch Artikel freier Journalisten wiedergegeben. Alle Artikel sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers an anderer Stelle wiedergegeben werden. Sämtliche Mitteilungen und Artikel sind mit Quellenangaben versehen. Sämtliche Pressemitteilungen werden in einem automatisierten Verfahren in die Datenbank von RurWeb eingespeist und nach Ablauf einer Frist wieder automatisch gelöscht. Eine Kontrolle dieser Pressemitteilungen durch Frank Reiermann findet nicht statt. Artikel freier Journalisten werden von diesen selbst eingespeist. Diese Journalisten unterstehen weder Frank Reiermann, noch werden sie von Ihm beaufsichtigt. Sollten Sie bedenkliche Inhalte finden, bitten wir um Information - Danke !