RurWeb - Informationforum für den Wirtschaftsraum Düren-Jülich
  Kleinanzeigen · Kontaktbörse · News · Termine · Vereine · Impressum/Datenschutz
Login / Anmeldung 
Name:
Passwort:
Automatisch anmelden.
(Passwort speichern)


Kostenlos registrieren | Passwort vergessen | Hilfe
Webcam 
Beobachten Sie das Geschehen auf dem Dürener Marktplatz [ Webcam ]
 
RurWeb > News > Polizeimeldungen Kreis Düren > MeldungArtikel empfehlen
20.01.2020 15:13 Uhr 
Polizeimeldung


POL-DN: Schlägerei im Oktober - weitere Zeugen gesucht

[zurück]
  Düren (ots) - Bereits in der Nacht zum 13.10.2019 ereignete sich vor einer
Diskothek in der Veldener Straße ein Angriff auf zwei Mitarbeiter. Einer von
ihnen wurde dabei schwer verletzt. Die Polizei bittet um Mithilfe bei den
Ermittlungen.
Seit dem Vorfall wurden durch die Kriminalpolizei Düren umfangreiche
Ermittlungen angestellt, im Rahmen derer auch mehrere Zeugen vernommen wurden.
Ein Tatverdächtiger konnte zwischenzeitlich identifiziert werden, dennoch bitte
die Polizei auch rund drei Monate nach der Tat weitere mögliche Zeugen des
Geschehens, sich zu melden.
In der Nacht zu Sonntag, dem 13.10.2019, kontrollierten zwei Angestellte der
Diskothek, 41 und 44 Jahre alt, den Einlass zur Lokalität. Als sie einen ihnen
unbekannten Besucher an der Eingangstür aufforderten, sich auszuweisen,
reagierte dieser verbal aggressiv, woraufhin sich ein Wortgefecht zwischen den
drei Männern entspann. Als der Unbekannte dem 41-Jährigen einen Faustschlag
versetzte, reagierte dieser ebenfalls mit einem Schlag. Im Zuge der nun
folgenden körperlichen Auseinandersetzung, die sich vom Eingangsbereich der
Diskothek auf die Veldener Straße verlagerte, setzte der Angreifer auch mehrere
aufgefundene Glasflaschen ein. Darüber hinaus erhielt er Unterstützung von zwei
weiteren, bislang unbekannten Männern. Der 41 Jährige wurde durch einen Tritt zu
Boden gebracht und dort liegend weiterhin massiv geschlagen.
Beide Opfer wurden durch den Angriff verletzt, der 41-Jährige sogar schwer. Die
Kriminalpolizei ermittelt wegen schwerer Körperverletzung und bittet noch einmal

um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer Angaben zum Geschehen oder zur Identität
der Angreifer machen kann wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 02421
949-8112 zu melden. Außerhalb der üblichen Bürodienstzeiten ist die Leitstelle
der Polizei unter der Nummer 02421 949-6425 jederzeit zu erreichen.
Rückfragen bitte an:
Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199
Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/8/4497326
OTS: Polizei Düren
Impressum
news aktuell GmbH, Sitz: Mittelweg 144, 20148 Hamburg
Telefon: +49 (0)40 4113 32850, Telefax: +49 (0)40 4113 32855,
E-Mail: info@newsaktuell.de, Web: www.newsaktuell.de
Registergericht: Hamburg, Registernummer: HRB 127245
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE815240626
Vertretungsberechtigte Personen: Frank Stadthoewer (Geschäftsführer), Edith Stier-Thompson (Geschäftsführerin)




Quelle:
ots - Originaltext
http://www.presseportal.de/

Wer sollte den Artikel noch lesen ? [ Artikel empfehlen ]

Kommentare zu "
POL-DN: Schlägerei im Oktober - weitere Zeugen gesucht"
   
Kommentar hinzufügen
Es wurden noch kein Kommentar hinterlegt.
Suchen 
Suche nach in
Ort:
Zeitraum:
Sortierung

ANZEIGE
Hauptseite ] [ Anmeldung ] [ Impressum & Datenschutz ] [ Informationen zu Werbemöglichkeiten ] [ RurWeb als Startseite ] [ Düren ]
  Hinweise zum Nachrichtenbereich bei RurWeb
An dieser Stelle werden sowohl Mitteilungen unterschiedlichster Pressestellen, als auch Artikel freier Journalisten wiedergegeben. Alle Artikel sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers an anderer Stelle wiedergegeben werden. Sämtliche Mitteilungen und Artikel sind mit Quellenangaben versehen. Sämtliche Pressemitteilungen werden in einem automatisierten Verfahren in die Datenbank von RurWeb eingespeist und nach Ablauf einer Frist wieder automatisch gelöscht. Eine Kontrolle dieser Pressemitteilungen durch Frank Reiermann findet nicht statt. Artikel freier Journalisten werden von diesen selbst eingespeist. Diese Journalisten unterstehen weder Frank Reiermann, noch werden sie von Ihm beaufsichtigt. Sollten Sie bedenkliche Inhalte finden, bitten wir um Information - Danke !