RurWeb - Informationforum für den Wirtschaftsraum Düren-Jülich
Weihnachten Düren
  Kleinanzeigen · Kontaktbörse · News · Termine · Vereine · Impressum/Datenschutz
Login / Anmeldung 
Name:
Passwort:
Automatisch anmelden.
(Passwort speichern)


Kostenlos registrieren | Passwort vergessen | Hilfe
Webcam 
Beobachten Sie das Geschehen auf dem Dürener Marktplatz [ Webcam ]
 
RurWeb > News > Gesundheitswesen > MeldungArtikel empfehlen
20.12.2018 10:44 Uhr 
Pressemitteilung

Erstmalig 1500. Geburt im St. Marien-Hospital Düren - Familie Kemming-Schüll aus Kreuzau freut sich sehr über Ella

[zurück]
  

Foto (© K. Erdem) v.l.: Ulrike Hoberg (Geschäftsführerin), Sr. Anke Braun, Nicole Kemming-Schüll mit der kleinen Ella, Dr. med. Axel Sauerwald (Chefarzt Frauenheilkunde und Geburtshilfe), Lars Kemming mit Carlo, Tobias Eßer (komm. Pflegedirektor), Magdalene Sanders (leitende Hebamme) und Magdalene Wiesener (Oberärztin der Kinderklinik)
Die Geburtshilfe im St. Marien-Hospital freut sich sehr über die 1500. Geburt im Hause. „Wir gratulieren Nicole Kemming-Schüll und Lars Kemming ganz herzlich zur Geburt ihres zweiten Kindes. Und natürlich dem großen Bruder Carlo zur Schwester“, erklären Dr. med. Axel Sauerwald, Chefarzt der Abteilung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, und Magdalene Sanders, leitende Hebamme.
Ella war 50 cm groß und 2370 Gramm schwer, als sie auf die Welt kam. Die ganze Familie ist wohlauf und freut sich über den Nachwuchs. Zur ganz besonderen Geburt erhielt die junge Mutter einen Gutschein und einen Blumenstrauß.
Nachdem die 1000. Geburt im St. Marien-Hospital in diesem Jahr bereits im August eintraf, vermuteten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereits, dass in diesem Jahr erstmalig auch 1.500 Geburten stattfinden können. „Wir haben uns über jedes einzelne Kind gefreut“, erklärt Geschäftsführerin Ulrike Hoberg. „Und die 1500. Geburt macht uns auch stolz, denn es zeigt uns, dass unsere Innovationen im geburtshilflichen Bereich der letzten beiden Jahre die Frauen und Familien nachhaltig überzeugen.“
„Unsere familienorientierte Geburtshilfe mit so wenig Medizin wie nötig und so viel Sicherheit wie möglich in neuen modernen Räumlichkeiten und mit einem engagierten Team ermöglicht eine individuelle Geburt“, erläutert Chefarzt Dr. Sauerwald. Zusammen mit der fachlichen Kompetenz der Ärzte, Hebammen und Pflegekräfte fühlen sich die Mütter und Väter wohl und sicher bei diesem außergewöhnlichen Ereignis einer Geburt.
Die geburtshilfliche Abteilung des St. Marien-Hospitals gehört bundesweit seit einigen Jahren zu den empfehlenswerten Kliniken und ist erneut auf der FOCUS-Gesundheit-Klinikliste als Top Nationales Krankenhaus 2019 in der Kategorie Geburt vertreten.

Der Entbindungsbereich im St. Marien-Hospital mit vier Kreißsälen und drei Multifunktionsräumen wurde im Herbst 2016 eingeweiht. Es gibt modernste Ultraschalldiagnostik und eine zentrale CTG-Überwachung (Wehenschreiber), mit der gleichzeitig die Wehen der Mutter und die Herztöne des Kindes gemessen werden.
Die neue Wöchnerinnenstation, die Anfang 2018 eröffnet wurde, bietet Einbett-, Zweibett- und Familienzimmer. Der gesamte Bereich ist modern eingerichtet und mit neuen vollwertig ausgestatteten Badezimmern inklusive ebenerdigen Duschen ausgestattet. In den Zweibettzimmern sind die Betten diagonal zueinander aufgestellt und verfügen über einen Wickelplatz und eine Sitzecke. Jedes Bett hat einen eigenen Fernseher. Helles Holzdekor und große Lampen sorgen in allen Zimmern für eine freundliche, angenehme Atmosphäre.
Die geburtshilfliche Abteilung des St. Marien-Hospitals ist als Perinatalzentrum Level 1 offiziell anerkannt. Zusammen mit der im Kreis Düren einzigen Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im St. Marien-Hospital, die über eine neonatologische Intensivstation verfügt, wird ein Höchstmaß an Sicherheit für Mutter und Kind erreicht. Hochrisikoschwangerschaften zu betreuen, ist den Fachärzten ein besonderes Anliegen. Damit ist das St. Marien-Hospital für alle Schwangerschaften hervorragend ausgestattet: Mutter und Kind sind bei unkomplizierter Schwangerschaft wie auch bei unerwarteten oder zu erwartenden Störungen immer in der Behandlung von Spezialisten.


Seit 2016 bietet das St. Marien-Hospital in Kooperation mit der Hebammenschule der Christlichen Bildungsakademie für Gesundheitsberufe Aachen GmbH die praktische Ausbildung zur Hebamme an.
Das St. Marien-Hospital mit dem Perinatalzentrum Level 1 bietet dafür die besten Voraussetzungen. Die angehenden Hebammen können alle praktischen Einsätze absolvieren: im Kreißsaal, auf der Wochenbettstation und im Neugeborenenzimmer, in der Kinderklinik, auf pflegerischen und operativen Stationen, im Operationssaal, in der Schwangerenambulanz und in der Elternschule. So erhalten die Hebammenschülerinnen aufgrund der Vielfalt der geburtshilflichen Abteilung im St. Marien-Hospital eine fundierte Ausbildung und lernen alle Facetten des Hebammenberufes kennen.

Zwischen 1300 und 1450 Geburten konnte das St. Marien-Hospital in den letzten Jahren verzeichnen. Erstmalig wurde nun die 1.500 Geburt registriert.
Das St. Marien-Hospital hat auf der Internetseite www.marien-hospital-dueren.de einen besonders beliebten Service eingerichtet. Unter der Rubrik „Babygalerie“ sind die Fotos der Neugeborenen im St. Marien-Hospital zu sehen.



Autor/Verantwortlicher:
Kaya Erdem
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Holzstraße 1
52349 Düren
E-Mail: kerdem@ct-west.de

[ Visitenkarte ]

Wer sollte den Artikel noch lesen ? [ Artikel empfehlen ]

Kommentare zu "Erstmalig 1500. Geburt im St. Marien-Hospital Düren - Familie Kemming-Schüll aus Kreuzau freut sich sehr über Ella"
   
Kommentar hinzufügen
Es wurden noch kein Kommentar hinterlegt.
Suchen 
Suche nach in
Ort:
Zeitraum:
Sortierung

ANZEIGE
Hauptseite ] [ Anmeldung ] [ Impressum & Datenschutz ] [ Informationen zu Werbemöglichkeiten ] [ RurWeb als Startseite ] [ Düren ]
  Hinweise zum Nachrichtenbereich bei RurWeb
An dieser Stelle werden sowohl Mitteilungen unterschiedlichster Pressestellen, als auch Artikel freier Journalisten wiedergegeben. Alle Artikel sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers an anderer Stelle wiedergegeben werden. Sämtliche Mitteilungen und Artikel sind mit Quellenangaben versehen. Sämtliche Pressemitteilungen werden in einem automatisierten Verfahren in die Datenbank von RurWeb eingespeist und nach Ablauf einer Frist wieder automatisch gelöscht. Eine Kontrolle dieser Pressemitteilungen durch Frank Reiermann findet nicht statt. Artikel freier Journalisten werden von diesen selbst eingespeist. Diese Journalisten unterstehen weder Frank Reiermann, noch werden sie von Ihm beaufsichtigt. Sollten Sie bedenkliche Inhalte finden, bitten wir um Information - Danke !