RurWeb - Informationforum für den Wirtschaftsraum Düren-Jülich
  Kleinanzeigen · Kontaktbörse · News · Termine · Vereine · Impressum/Datenschutz
Login / Anmeldung 
Name:
Passwort:
Automatisch anmelden.
(Passwort speichern)


Kostenlos registrieren | Passwort vergessen | Hilfe
Webcam 
Beobachten Sie das Geschehen auf dem Dürener Marktplatz [ Webcam ]
 
RurWeb > News > Gesundheitswesen > MeldungArtikel empfehlen
06.02.2017 16:22 Uhr 
Pressemitteilung

Kurse Seniorensport im Gesundheitszentrum am St. Marien-Hospital - Mobilitätstraining für ältere Menschen zwischen 65 und 100 Lebensjahren - Drei Gruppen, Beginn am 17.02.17: 12:30 Uhr, 13:15 Uhr und 14:00 Uhr

[zurück]
  Das Gesundheitszentrum am St. Marien-Hospital in Düren-Birkesdorf bietet ein Mobilitätstraining für ältere Menschen zwischen 65 und 100 Lebensjahren an. Im Vordergrund steht die bewegungstherapeutische Gesundheitsförderung im Hinblick auf Altersveränderungen. Kräftigung, Dehnung, Koordination, Mobilisation und Ausdauer sind die Schwerpunkte dieser neuen Gruppenangebote. Altersgemäße Prinzipien kommen zur Anwendung.

Drei Kurse Seniorensport beginnen am Freitag, 17.02.2017. Die drei Gruppen beginnen um 12:30 Uhr, um 13:15 Uhr und um 14:00 Uhr. Die Angebote werden ärztlich begleitet von dem leitenden Oberarzt der Geriatrie, Alexander Papendorf. Als Übungsleiter fungieren Fachübungsleiterin für Rehasport Angela Schaffrath und Diplom-Sportlehrer Rolf Merten. Eine Verordnung durch den behandelnden Arzt ist möglich. Nähere Auskünfte und Informationen erhalten Interessierte unter der Rufnummer 02421 805-459 oder im Internet unter www.dn-gz.de.


Körperlich fit, geistig rege, im Alltag ohne Einschränkungen selbstständig und voll mobil: das wünscht sich jeder, gerade auch Menschen im höheren Alter. Um diese Ziele zu erreichen, ist aber neben einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung und dem Verzicht auf schädliche Substanzen regelmäßige Bewegung von zentraler Bedeutung. Aktives Bewegen erhält und fördert Ausdauer und Belastbarkeit. Verbesserte Muskelkraft und ein gutes Balancegefühl sind zum Beispiel wichtige Faktoren als Schutz vor Stürzen und deren möglicherweise schwerwiegenden Folgen. Aus diesem Grunde ist sportliche Betätigung in jedem Lebensalter ein wertvoller Baustein für ein gesundes und selbstbestimmtes Leben. Trotzdem kommt Sport gerade bei vielen Senioren zu kurz. Die Gründe dafür sind mannigfaltig. Manche trauen sich Sport nicht mehr zu, andere fühlen sich aufgrund ihres Alters gehemmt, an Sportkursen teilzunehmen und vermissen ein auf die Bedürfnisse von Senioren abgestimmtes Angebot. Aus diesem Grunde ergänzt das Gesundheitszentrum am St. Marien-Hospital die Kurspalette um den Seniorensport.



Autor/Verantwortlicher:
Kaya Erdem
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Holzstraße 1
52349 Düren
E-Mail: kerdem@ct-west.de

[ Visitenkarte ]

Wer sollte den Artikel noch lesen ? [ Artikel empfehlen ]

Kommentare zu "Kurse Seniorensport im Gesundheitszentrum am St. Marien-Hospital - Mobilitätstraining für ältere Menschen zwischen 65 und 100 Lebensjahren - Drei Gruppen, Beginn am 17.02.17: 12:30 Uhr, 13:15 Uhr und 14:00 Uhr"
   
Kommentar hinzufügen
Es wurden noch kein Kommentar hinterlegt.
Suchen 
Suche nach in
Ort:
Zeitraum:
Sortierung

ANZEIGE
Hauptseite ] [ Anmeldung ] [ Impressum & Datenschutz ] [ Informationen zu Werbemöglichkeiten ] [ RurWeb als Startseite ] [ Düren ]
  Hinweise zum Nachrichtenbereich bei RurWeb
An dieser Stelle werden sowohl Mitteilungen unterschiedlichster Pressestellen, als auch Artikel freier Journalisten wiedergegeben. Alle Artikel sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers an anderer Stelle wiedergegeben werden. Sämtliche Mitteilungen und Artikel sind mit Quellenangaben versehen. Sämtliche Pressemitteilungen werden in einem automatisierten Verfahren in die Datenbank von RurWeb eingespeist und nach Ablauf einer Frist wieder automatisch gelöscht. Eine Kontrolle dieser Pressemitteilungen durch Frank Reiermann findet nicht statt. Artikel freier Journalisten werden von diesen selbst eingespeist. Diese Journalisten unterstehen weder Frank Reiermann, noch werden sie von Ihm beaufsichtigt. Sollten Sie bedenkliche Inhalte finden, bitten wir um Information - Danke !