RurWeb - Informationforum für den Wirtschaftsraum Düren-Jülich
  Kleinanzeigen · Kontaktbörse · News · Termine · Vereine · Impressum/Datenschutz
Login / Anmeldung 
Name:
Passwort:
Automatisch anmelden.
(Passwort speichern)


Kostenlos registrieren | Passwort vergessen | Hilfe
Webcam 
Beobachten Sie das Geschehen auf dem Dürener Marktplatz [ Webcam ]
 
RurWeb > News > Gesundheitswesen > MeldungArtikel empfehlen
20.01.2017 16:45 Uhr 
Pressemitteilung

„Miteinander heißt weniger alleine“ - Einladung zum Informationstreffen zur ehrenamtlichen Begleitung von Menschen mit Demenz im St. Augustinus Krankenhaus Düren - Ehrenamtliche Tätigkeit

[zurück]
  Menschen mit Demenz haben es bei einem Krankenhausaufenthalt schwer, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Deshalb unterstützen ehrenamtliche Demenzbegleiter im St. Augustinus Krankenhaus die nichtorientierten Patienten. Wer sich ebenfalls in dieser Tätigkeit engagieren möchte, ist herzlich zu einem Informationstreffen eingeladen: am Mittwoch, 01.02.2017 um 17:00 Uhr, im Südflügel 1, Raum 190, des Lendersdorfer Krankenhauses (Renkerstraße 45, 52355 Düren-Lendersdorf).
Sie erhalten Informationen zu den möglichen Tätigkeiten in der Demenzbegleitung und zu den dazu angebotenen Befähigungskursen. Wer neue, vielfältige Erfahrungen sammeln möchte und sich vorstellen kann, Freude an dieser ehrenamtlichen Tätigkeit zu haben, meldet sich bitte bei Petra Leister (Dipl.-Sozialarbeiterin), Tel.: 02421 599-889, oder Monika Ganster (Demenzexpertin), Tel.: 02421 599-6830, an.
Die Befähigungskurse werden von qualifizierten Fachkräften gestaltet. Sie bieten fundiertes Wissen über Demenzerkrankungen und Umgangsmöglichkeiten mit demenziell veränderten Menschen. Des Weiteren werden die Einsätze in der ehrenamtlichen Arbeit fachlich begleitet und durch Fortbildungen und Reflexionstreffen unterstützt und gefördert. Die ehrenamtlichen Begleiter sind herzlich eingeladen, ihre individuellen Fähigkeiten und Kompetenzen im Umgang mit demenziell veränderten Menschen einzusetzen.
Hintergrund:

Miteinander heißt weniger alleine: Bei vielen Menschen erweckt der Gedanke an einen Krankenhausaufenthalt ein mulmiges und ängstliches Gefühl. Die fremde Umgebung und die verschiedenen Untersuchungen und Behandlungen rufen Beklommenheit und Unsicherheit hervor.
Besonders betroffen sind dabei Menschen mit Demenz, da sie sich alleine nicht zurechtfinden können. Sie brauchen im Krankenhaus verstärkt Hilfe bei der Orientierung und bei der Beschäftigung, um Angst und Unruhe zu mindern. Durch ehrenamtliche Begleitung in Zusammenarbeit mit fachkompetenten Mitarbeiter/-innen kann diese Notlage für die Betroffenen und ihre Angehörigen erleichtert werden.



Autor/Verantwortlicher:
Kaya Erdem
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Holzstraße 1
52349 Düren
E-Mail: kerdem@ct-west.de

[ Visitenkarte ]

Wer sollte den Artikel noch lesen ? [ Artikel empfehlen ]

Kommentare zu "„Miteinander heißt weniger alleine“ - Einladung zum Informationstreffen zur ehrenamtlichen Begleitung von Menschen mit Demenz im St. Augustinus Krankenhaus Düren - Ehrenamtliche Tätigkeit"
   
Kommentar hinzufügen
Es wurden noch kein Kommentar hinterlegt.
Suchen 
Suche nach in
Ort:
Zeitraum:
Sortierung

ANZEIGE
Hauptseite ] [ Anmeldung ] [ Impressum & Datenschutz ] [ Informationen zu Werbemöglichkeiten ] [ RurWeb als Startseite ] [ Düren ]
  Hinweise zum Nachrichtenbereich bei RurWeb
An dieser Stelle werden sowohl Mitteilungen unterschiedlichster Pressestellen, als auch Artikel freier Journalisten wiedergegeben. Alle Artikel sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers an anderer Stelle wiedergegeben werden. Sämtliche Mitteilungen und Artikel sind mit Quellenangaben versehen. Sämtliche Pressemitteilungen werden in einem automatisierten Verfahren in die Datenbank von RurWeb eingespeist und nach Ablauf einer Frist wieder automatisch gelöscht. Eine Kontrolle dieser Pressemitteilungen durch Frank Reiermann findet nicht statt. Artikel freier Journalisten werden von diesen selbst eingespeist. Diese Journalisten unterstehen weder Frank Reiermann, noch werden sie von Ihm beaufsichtigt. Sollten Sie bedenkliche Inhalte finden, bitten wir um Information - Danke !