RurWeb - Informationforum für den Wirtschaftsraum Düren-Jülich
  Kleinanzeigen · Kontaktbörse · News · Termine · Vereine · Impressum/Datenschutz
Login / Anmeldung 
Name:
Passwort:
Automatisch anmelden.
(Passwort speichern)


Kostenlos registrieren | Passwort vergessen | Hilfe
Webcam 
Beobachten Sie das Geschehen auf dem Dürener Marktplatz [ Webcam ]
 
RurWeb > News > Gesundheitswesen > MeldungArtikel empfehlen
06.07.2016 10:26 Uhr 
Pressemitteilung

Tag der Hände am 7.7.16 im St. Elisabeth-Krankenhaus Jülich - Informationen rund um Händedesinfektion und Hautpflege für Mitarbeiter, Patienten und Besucher am Donnerstag, 07. Juli 2016, von 10:30 bis 16:00 Uhr, in der Eingangshalle des Krankenhauses

[zurück]
  Der Tag der Hände im St. Elisabeth-Krankenhaus Jülich findet am Donnerstag, 07.07.2016, von 10:30 bis 16:00 Uhr in der Eingangshalle des Krankenhauses statt. Mitarbeiter, Patienten und Besucher erhalten Informationen zu Händedesinfektion, Hautschutz und Hautpflege von Angelika Matte, hygienebeauftragte Ärztin der Inneren Medizin, und Iris Rothkranz, Hygienebeauftragte in der Pflege, vom St. Elisabeth-Krankenhaus, sowie von Sabine Heinrichs, Hygienereferentin der Firma Ecolab. Für die praktische Überprüfung der Händedesinfektion steht Desinfektionsmittel bereit, dem ein fluoreszierender Stoff beigemischt wurde, und ein Schwarzlichtkasten. Nach mindestens 30 Sekunden Einreiben mit ausreichend Desinfektionsmittel müssen die Hände komplett benetzt sein. Aufgrund des fluoreszierenden Stoffes sehen die Hygieneexperten beim Tag der Hände unter Schwarzlicht, ob die Händedesinfektion gründlich war. Die Stellen, die benetzt sind, erscheinen weiß. Man sieht also weder Keime noch Erreger, sondern wo das Desinfektionsmittel hingelangt ist. Wichtig ist, ausreichend Desinfektionsmittel zu nehmen, damit bei gründlichem Einreiben der Hände immer noch genug Flüssigkeit da ist.

Der Tag der Händehygiene findet jedes Jahr statt, um regelmäßig zum Thema zu beraten und die Möglichkeit zu geben, seine Händedesinfektion zu überprüfen. Da Keime und Erreger immer und überall, auch in Krankenhäusern, vorhanden sind, ist die Händedesinfektion im Krankenhaus besonders wichtig. Die Mitarbeiter müssen ihre Hände gründlich und regelmäßig mehrmals am Tag desinfizieren, um die Ausbreitung von Keimen zu verhindern. Das medizinische Personal des Krankenhauses wird fortlaufend in den Arbeitsbereichen angeleitet und durch regelmäßige innerbetriebliche Fortbildungen geschult, um Krankenhausinfektionen zu vermeiden. Aber auch außerhalb medizinischer Einrichtungen hilft eine gute Händehygiene gegen Krankheitsübertragungen.



Autor/Verantwortlicher:
Kaya Erdem
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Holzstraße 1
52349 Düren
E-Mail: kerdem@ct-west.de

[ Visitenkarte ]

Wer sollte den Artikel noch lesen ? [ Artikel empfehlen ]

Kommentare zu "Tag der Hände am 7.7.16 im St. Elisabeth-Krankenhaus Jülich - Informationen rund um Händedesinfektion und Hautpflege für Mitarbeiter, Patienten und Besucher am Donnerstag, 07. Juli 2016, von 10:30 bis 16:00 Uhr, in der Eingangshalle des Krankenhauses"
   
Kommentar hinzufügen
Es wurden noch kein Kommentar hinterlegt.
Suchen 
Suche nach in
Ort:
Zeitraum:
Sortierung

ANZEIGE
Hauptseite ] [ Anmeldung ] [ Impressum & Datenschutz ] [ Informationen zu Werbemöglichkeiten ] [ RurWeb als Startseite ] [ Düren ]
  Hinweise zum Nachrichtenbereich bei RurWeb
An dieser Stelle werden sowohl Mitteilungen unterschiedlichster Pressestellen, als auch Artikel freier Journalisten wiedergegeben. Alle Artikel sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers an anderer Stelle wiedergegeben werden. Sämtliche Mitteilungen und Artikel sind mit Quellenangaben versehen. Sämtliche Pressemitteilungen werden in einem automatisierten Verfahren in die Datenbank von RurWeb eingespeist und nach Ablauf einer Frist wieder automatisch gelöscht. Eine Kontrolle dieser Pressemitteilungen durch Frank Reiermann findet nicht statt. Artikel freier Journalisten werden von diesen selbst eingespeist. Diese Journalisten unterstehen weder Frank Reiermann, noch werden sie von Ihm beaufsichtigt. Sollten Sie bedenkliche Inhalte finden, bitten wir um Information - Danke !