RurWeb - Informationforum für den Wirtschaftsraum Düren-Jülich
  Kleinanzeigen · Kontaktbörse · Menschen · News · Termine · Unternehmen · Vereine
Login / Anmeldung 
Name:
Passwort:
Automatisch anmelden.
(Passwort speichern)


Kostenlos registrieren | Passwort vergessen | Hilfe
98 Personen online
Webcam 
Beobachten Sie das Geschehen auf dem Dürener Marktplatz [ Webcam ]
 
RurWeb > News > Polizeimeldungen Kreis Düren > MeldungArtikel empfehlen
12.09.2017 12:34 Uhr 
Polizeimeldung


POL-DN: Schwerer Verkehrsunfall auf der L 213

[zurück]
   Jülich (ots) - Im Bereich der Ortslage Welldorf ist es am Montag
zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Dabei verletzte sich die
Unfallverursacherin leicht.
Eine 44 Jahre alte Frau aus Jülich hatte gegen 13:25 Uhr mit ihrem
Wagen die L 213 von Stetternich aus kommend in Richtung Welldorf
befahren. Zu dieser Zeit standen an der Einmündung zur B 55 zwei
Fahrzeuge: ein 67 Jahre alter Kölner hatte seine Autofahrt
unterbrochen, da sein Wagen offensichtlich einen technischen Defekt
aufwies. Als dieser zu qualmen begonnen hatte, hatte er sich aus dem
Fahrzeug begeben, das sodann in Flammen aufgegangen war. Das hatte
eine 39 Jahre alte Frau aus Jülich erkannt und sofort ihren Pkw
gestoppt, um Erste Hilfe zu leisten. Dazu hatte sie ihr Fahrzeug am
rechten Fahrbahnrand abgestellt und mittels Warnblinkanlage
gesichert. Die 44-Jährige erkannte die Situation jedoch
offensichtlich nicht. Sie fuhr auf das Heck des abgestellten Wagens
auf und schob diesen dadurch in den angrenzenden Graben. Ihr eigenes
Auto überschlug sich und blieb im Einmündungsbereich auf der
Beifahrerseite liegen.
Leicht verletzt musste eine RTW-Besatzung die Jülicherin in ein
Krankenhaus bringen. Das konnte sie nach einer ambulanten Behandlung
verlassen. Ihr Fahrzeug musste von der Unfallstelle abtransportiert
werden, ebenso wie das Auto der 39-Jährigen. Beide waren nach dem
Crash nicht mehr fahrbereit. Der dabei entstandene Sachschaden wird
auf etwa 15000 Euro geschätzt.
Der Pkw des Kölners brannte derweil lichterloh. Noch vor

Eintreffen der Feuerwehr passierte jedoch eine
Abwasserreinigungsfirma die Örtlichkeit und half umgehend, den Brand
zu löschen. Der total beschädigte Wagen musste letztlich auch
abgeschleppt werden. Der 67-jährige Fahrer kam dabei mit dem
Schrecken davon.
OTS: Polizei Düren
newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/8
newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_8.rss2
Rückfragen bitte an:
Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199
Impressum
news aktuell GmbH, Sitz: Mittelweg 144, 20148 Hamburg
Telefon: +49 (0)40 4113 32850, Telefax: +49 (0)40 4113 32855,
E-Mail: info@newsaktuell.de, Web: www.newsaktuell.de
Registergericht: Hamburg, Registernummer: HRB 127245
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE815240626
Vertretungsberechtigte Personen: Frank Stadthoewer (Geschäftsführer), Edith Stier-Thompson (Geschäftsführerin)




Quelle:
ots - Originaltext
http://www.presseportal.de/
 

Wer sollte den Artikel noch lesen ? [ Artikel empfehlen ]

Kommentare zu "
POL-DN: Schwerer Verkehrsunfall auf der L 213"
   
Kommentar hinzufügen
Es wurden noch kein Kommentar hinterlegt.
Suchen 
Suche nach in
Ort:
Zeitraum:
Sortierung

Hauptseite ] [ Anmeldung ] [ Impressum ] [ Informationen zu Werbemöglichkeiten ] [ RurWeb als Startseite ] [ Düren ]
  Hinweise zum Nachrichtenbereich bei RurWeb
An dieser Stelle werden sowohl Mitteilungen unterschiedlichster Pressestellen, als auch Artikel freier Journalisten wiedergegeben. Alle Artikel sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Urhebers an anderer Stelle wiedergegeben werden. Sämtliche Mitteilungen und Artikel sind mit Quellenangaben versehen. Sämtliche Pressemitteilungen werden in einem automatisierten Verfahren in die Datenbank von RurWeb eingespeist und nach Ablauf einer Frist wieder automatisch gelöscht. Eine Kontrolle dieser Pressemitteilungen durch Frank Reiermann findet nicht statt. Artikel freier Journalisten werden von diesen selbst eingespeist. Diese Journalisten unterstehen weder Frank Reiermann, noch werden sie von Ihm beaufsichtigt. Sollten Sie bedenkliche Inhalte finden, bitten wir um Information - Danke !